Skitourengehen gehört ganz sicher zu den schönsten Wintersportarten. Die Bewegung in der freien Natur, in der herrlichen, unverspurten Winterlandschaft weit abseits vom Gedränge auf den Skipisten und dem Rummel auf den Skihütten ist ein einmaliges Erlebnis. Wer das Skifahren liebt, aber dem Pistentrubel entfliehen mag und stattdessen den unmittelbaren Kontakt mit der Natur sucht, für den ist Skitourengehen die optimale Wintersportart.

Zum Tourengehen gehören allerdings neben gutem skifahrerischem Können und viel Kondition auch die entsprechende Ausrüstung und ganz unverzichtbar die nötige Erfahrung im winterlichen alpinen Gelände. Ohne diese Erfahrung kann es beim Skitourengehen leicht zu gefährlichen Situationen kommen. Anfänger sollten deshalb Skitouren nur gemeinsam mit einem geprüften, ortskundigen Bergführer unternehmen.

winter-text-19winter-text-8

Die Berge um Ridnaun sind ein wunderbares Tourengebiet.
Einige der Touren sind unter Skitourengehern sogar echte „Klassiker“, wie etwa die Tour auf die 2.305 m hohe Einachtspitze, auf die Hohe Kreuzspitze (2.742 m) oder auf den Wilden Freiger (3.418 m). Doch noch viele weitere ungemein lohnende Touren gibt es hier zu entdecken. Wie bei den meisten Skitouren in den südlichen Stubaier Alpen sind auch in Ridnaun anfangs teils recht steile Waldhänge zu überwinden, ehe man die beeindruckenden Weiten des Bergpanoramas genießen kann. Die Mühen des Aufstiegs sind allerdings angesichts der fantastischen Winterlandschaft in den höheren Lagen und der unberührten weißen Hänge rasch vergessen. Am Gipfel angekommen zählen nur mehr der grandiose Blick bis in die Dolomiten und die Vorfreude auf die Abfahrt im Pulverschnee…