Südtiroler Gemütlichkeit mit einem Schuss Italianità , Tradition gepaart mit Moderne und mediterraner Leichtigkeit, das ist Bozen, die Hauptstadt der autonomen Provinz Südtirol. Bozen liegt – rund eine Autostunde von Ridnaun entfernt – am Zusammenfluss von Eisack, Talfer und Etsch und an der Gabelung der beiden uralten Handelswege von Italien nach Deutschland über Brenner und Reschenpass. Diese strategisch und wirtschaftlich bedeutende Lage machte Bozen schon im Mittelalter zu einer wohlhabenden Handelsstadt und zum natürlichen Zentrum der Tiroler Gebiete südlich des Alpenhauptkammes.

Bozen war immer schon eine zweisprachige Stadt und auch nach Italien orientiert. Durch vermehrte Zuwanderung aus dem italienischen Süden hat Bozen noch an mediterranem Flair gewonnen und präsentiert sich heute jung, modern und urban.
Die wunderschöne Altstadt Bozens mit ihren Lauben, den stimmungsvollen Gassen und den mittelalterlichen Bürgerhäusern ist nach wie vor eine der Hauptattraktionen der Stadt. Zentrum ist der Waltherplatz mit dem Dom. Sein 65 m hoher Turm mit dem charakteristischen durchbrochenen Turmhelm aus Sandstein ist das Wahrzeichen der Stadt. Kostbare mittelalterliche Fresken gibt es in der Franziskanerkirche und in der Johanneskapelle der Dominikanerkirche zu bewundern. Neben der kontemplativen Atmosphäre in den Kirchen nimmt sich das Treiben auf den Bozner Märkten doppelt bunt aus; berühmt ist v.a. der Obstmarkt mit seiner fast südländischen Atmosphäre.

bozen

Unbedingt besuchen muss man die Museen der Stadt, allen voran das Stadtmuseum, das Naturmuseum mit einer Ausstellung über die Entstehung der Dolomiten und einem der größten Meerwasseraquarien Europas sowie das Archäologische Museum, wo der legendäre Similaun-Mann, der „Ötzi“ zu sehen ist. Mittlerweile fast ein neues Wahrzeichen von Bozen und Symbol für den modernen, weltoffenen Charakter der Stadt ist das Museion, das Museum für Moderne Kunst. Der 2008 neu eröffnete Bau am Talferufer gilt international als herausragendes Beispiel für gelungene zeitgenössische Architektur.

Von der historischen Bedeutung Bozens zeugen die vielen Burgen und Ruinen im Talkessel, insgesamt rund 40 an der Zahl. Beliebte Ausflugsziele sind u.a. die romantische Haselburg oder die Festung Siegmundskron, die das Messner Mountain Museum Firmian beherbergt. Die alte landesfürstliche Burg Gries dient heute als Benediktinerabtei. Am Eingang zum Sarntal liegt Schloss Runkelstein, ein wahres Juwel: Die von den Fuggern erbaute, so genannte „Bilderburg“ ist überreich mit herrlichen Fresken geschmückt und ein stimmungsvoller Rahmen für die sommerlichen Schlosskonzerte.

Neben dem überreichen Kulturangebot gibt es in und um Bozen auch jede Menge Sportmöglichkeiten. Die Berge der Umgebung, der Ritten und das Sarntal laden zum Wandern und Mountainbiken und im Winter zum Langlaufen und Skifahren. Südlich von Bozen liegt das wunderschöne Naturschutzgebiet Kohlern, auf das man mit der ältesten Schwebeseilbahn der Welt gelangt. Neu errichtet wurde die Seilbahn auf den Ritten, das romantische Hochplateau mit den berühmten Erdpyramiden. Und auch nach Jenesien, den beliebten Ausflugsort am Salten, führt eine Seilbahn. Von Jenesien hat man einen herrlichen Blick über Bozen und auf den Rosengarten. Besonders bei Sonnenuntergang, wenn die Dolomiten rot erglühen, ist die Stimmung unvergleichlich!