Südtirol ist wohl das absolute Eldorado für Mountainbiker. Kaum sonst wo in Europa gibt es derart optimale Voraussetzungen wie hier! Die traumhaft schöne Landschaft bietet unzählige Tourenmöglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden. Eine perfekte, moderne Infrastruktur bietet zudem alles, was das Bikerleben angenehm macht – vom speziellen Bikehotel bis zum Verleih von E-Bikes, Mountainbikes, Fahrräder, Rad und Equipment.

In Ratschings und Ridnaun sowie im angrenzenden Eisacktal ist das Montainbiken vom Frühjahr bis weit in den Spätherbst hinein möglich. Das Gelände ist vielfältig und abwechslungsreich, so dass jede Tour ein absolut einzigartiges Erlebnis wird und alle, vom Genussradler bis zum Top-Profi, vom Crosscountry-Fan bis zum Freerider, voll auf ihre Kosten kommen. V.a. die vielen alten Bergwerks- und Militärpfade eignen sich hervorragend zum Biken, ebenso die Forststraßen und Waldwege, und Singletrails gibt es für alle Ansprüche. Ein weiteres großes Plus sind die Seilbahnen, die auch im Sommer in Betrieb sind. Außerdem gilt so manche Tour hier noch als Geheimtipp, so dass das Bike-Vergnügen nicht durch Massenbetrieb getrübt wird.

Auch in Punkto GPS-Tracking ist man auf der Höhe der Zeit: Für viele der Touren sind im Internet bereits GPS Touren-Tracks abrufbar. Die Planung der Touren wird dadurch einfach und bequem wie nie, und es bleibt viel mehr Zeit, die wunderbare Landschaft zu genießen.

Südtirol ist auch das Land der Bike-Events. Von reinen Profi-Rennen, wie dem legendären Giro d’Italia, der jedes Jahr auch durch Südtirol zieht, bis zum „härtesten Mountainbike-Rennen der Dolomiten“, dem Dolomiti-Superbike im Pustertal, oder offenen Radsportevents wie dem Sellaronda-Bikeday – Südtirol ist ganz eindeutig die Radsportregion der Alpen!

Als besonderes „Zuckerl“ für alle Radsport-Freunde gibt es in Südtirol jetzt die Bikemobil-Card, mit der alle öffentlichen Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbundes benutzt werden können. Zusätzlich ist die einmalige Nutzung eines Leihfahrrades möglich. Damit fördert Südtirol einmal mehr den sanften, umweltschonenden Tourismus.


Mountainbike Touren


Bannwald - Strassberg
mgm00211miml
Länge:
Höhenmeter:
Startpunkt:
Endpunkt:
Dauer:
Schwierigkeit:
Zonen: 
13 km
496 m
Sterzing
Sterzing
2 h
3
Eisacktal 


Tourbeschreibung

Startpunkt dieser ruhigen Tour abseits des Verkehrs ist die Seilbahn-Talstation in Sterzing.
Von dort aus fahren wir auf der Staatsstrasse bis zur Ampel, biegen dann nach Wiesen ab. und anstatt der Strasse zu folgen, biegen wir in der Rechtskurve gleich nach der Brücke nach links ab und von dort nach 100 Metern rechts unter die Zugunterführung. Nach der Unterführung halten wir uns schliesslich und folgen dem Traktorweg bis an den Beginn des Waldes.
Wir folgen an der Schranke dann dem Forstweg Richtung Norden und diesem Weg in Richtung Ried und Strassberg-Ruine. Nach der Ruine folgen wir weiter dem Forstweg und kommen an die Schranke, die problemlos passiert werden kann. Hier gehts dann weiter nach Gossensass, durch das ganze Dorf, wo wir die Eisenbahnunterführung am Bahnhof benutzen und auf die Westseite des Talkessels gelangen. An der Asphaltstrasse halten wir uns dann eher links und nach dem Überqueren der Bachbrücke fahren wir weiter bis nach Steckholz und der dann wieder abwärts. Wir passieren die Autobahnunterführung und erreichen recht bald eine etwas versteckte Abzweigung, wo wir links in einen Wanderweg fahren. Achtung Wurzeln. Nach ca. 1 km erreichen wir die Brennerstaatsstrassse, die wir einige Meter südwärts überqueren, über die Brücke fahren und nach der Bahnunterführung rechts abbiegen. Ab hier finden wir einen coolen Weg mit spannendem Trail-Finale, der uns wieder zum Ausgangspunkt bringt. Achtung auf den Kopf zum Schluß! Der dunkle gewölbte Bahnuntergang ist nicht allzu hoch!
293d00ed-bc33-4907-96d9-a5b9e32e59f2

Gospeneid
smg00093altr
Länge:
Höhenmeter:
Startpunkt:

Endpunkt:
Dauer:
Schwierigkeit:
Zonen: 
16,8 km
630 m
Sitz des ital. Alpenvereins,
Penserjochstrasse
wie Startpunkt
1.5 h
3
Eisacktal 


Tourbeschreibung

Diese mittelschwere Tour führt großteils über wenig befahrene Teerstraßen. Die Abfahrt ins Jaufental ist ein genußvolles Teilstück, welchem ein kurzer etwas ausgesetzter Waldweg bis nach Gasteig folgt. Ausgangspunkt ist der an der Penserjochstraße gelegene Sitz des ital. Alpenvereins, CAI. Von dort aus fahren wir in Richtung Rust/Gospeneid. Beim Hinweisschild Innerrust fahren wir geradeaus und halten uns rechts. Nach der nächsten Abzweigung wieder rechts aufwärts fahren Richtung Gospeneid. Dort fahren wir an einigen Höfen vorbei, bis der Weg sich teilt. Wir fahren Richtung Jaufental. Wir gelangen zur Rodelbahn "Waldeben" bis zum Hotel Rainer in Jaufental. Bei der Staustufe zweigt links ein Waldweg nach Gasteig ab. Nun sind wir an der Jaufenpassstraße beim Gasteigerhof angelangt. Wir fahren Richtung Sterzing und wieder zum Ausgangspunkt zurück.
293d00ed-bc33-4907-96d9-a5b9e32e59f2

Martalm - Gewingesalm
smg00095altr
Länge:
Höhenmeter:
Startpunkt:

Endpunkt:
Dauer:
Schwierigkeit:
Zonen: 
24 km
850 m
Parkplatz vor dem Hotel Schneeberg in Maiern
wie Startpunkt
2.5 h
1
Eisacktal 


Tourbeschreibung

Die Tour ist einfach, sofern man nur die Martalm zum Ziel hat. Für den zweiten Teil der Tour, zur Gewingesalm, bedarf es doch einer gewissen Kondition (400 Höhenmeter und 8,1 km mehr) Ausgangspunkt ist der Parkplatz vor dem Hotel Schneeberg in Maiern. Das Hotel lassen wir links liegen und folgen nach 100 m links der Teerstraße Richtung Martalm aufwärts. Bei der nächsten Abzweigung fahren wir die rechte Teerstraße aufwärts bis zum Bauernhof.

An der Forstschranke vorbei Richtung Martalm. Bei der Abzweigung fahren wir scharf rechts taleinwärts, bis wir bei der Martalm angelangt sind, hier gibt es Verpflegung. Dann fahren wir wieder abwärts bis zu einer Weggabelung. Dort fahren wir diesmal aber geradeaus (nicht den Weg zurück, auf welchem wir gekommen sind). Nach 400 m halten wir uns geradeaus. Hier ist die Abzweigung zur Gewingesalm. Wer genug Kraft hat kann rechts aufwärts zu dieser gelangen. Gemütliche fahren hier links abwärts.

Einkehrmöglichkeit
Martalm
293d00ed-bc33-4907-96d9-a5b9e32e59f2

Moarerbergalm
smg00840lamo
Länge:
Höhenmeter:
Startpunkt:

Endpunkt:
Dauer:
Schwierigkeit:
Zonen: 
13,8 km
700 m
Landesbergbaumuseum Ridnaun-Schneeberg
wie Startpunkt
1.5 h
3
Eisacktal 


Tourbeschreibung

Mittelmäßig schwierige Tour inmitten eines schönen Gebietes mit interessanter Vergangenheit. Mit einer Wanderung vom Poschhaus zur alten Knappensiedlung St. Martin am Schneeberg (2335m) über das Kaindljoch zu kombinieren (Lehrpfad). Landesbergbaumuseum Ridnaun-Schneeberg ist der Ausgangspunkt. Wir starten bei der Schranke und fahren die Teerstraße aufwärts, anfangs sehr steil, nach 800m flacher. Bei der Brücke fahren wir links und folgen den Wegweisern Moarerbergalm. Hinter dem zerfallenen Poschhaus biegen wir rechts ab und fahren ca. 200 m bis zur Moarerberg-Almhütte. Hier können wir einkehren und uns stärken, bevor es dieselbe Strecke wieder abwärts geht bis zum Ausgangspunkt.

Einkehrmöglichkeit
Moarerberg-Almhütte
293d00ed-bc33-4907-96d9-a5b9e32e59f2

Telfer Almen
smg00841lamo
Länge:
Höhenmeter:
Startpunkt:
Endpunkt:
Dauer:
Schwierigkeit:
Zonen: 
25,9 km
1000 m
Parkplatz bei der Roßkopf-Seilbahn
wie Startpunkt
2.5 h
3
Eisacktal 


Tourbeschreibung

Eine lange und anstrengende Auffahrt führt bis ins Skigebiet Rosskopf mit seinen vielen Almen. Der herrliche Rundblick entlohnt für die Schwierigkeiten. Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei der Roßkopf-Seilbahn. Die Tour beginnt beim Wegschild Raminges 19 / Roßkopf 23, welchem wir folgen. Wir fahren die Teerstraße aufwärts Richtung Thuins - Telfes. In der zweiten Kehre (bei Telfes) fahren wir geradeaus, beim Haus Rainer vorbei auf die Schotterstraße Richtung Roßkopf. Wir folgen der Forststraße ca. 6 km vorbei an der Furlhütte, dann weiter links bis zum Sterzingerhaus (AVS-Haus). Wir folgen den Wandersteig weiter zur Sternhütte (im Sommer alle bewirtschaftet) und kommen dann auf den Weg Nr. 23, der nun eben bis zur Kuhalm und dann weiter zur Ochsenalm führt. Die Abfahrt geht an der Freundalm vorbei auf der Atscherwiesen (Rodelbahn) bis nach Telfes. Von dort die geteerte Straße entweder weiter nach Mareit oder zum Ausgangspunkt Sterzing zurück. Sehr lohnende Radtour.

Einkehrmöglichkeit
Furlhütte, Sterzingerhaus, Sternhütte
293d00ed-bc33-4907-96d9-a5b9e32e59f2